Pedigree 2018 veröffentlicht

Für die Zuchtsaison 2019 kommen in unserer Imkerei folgende Linien zum Einsatz.

B204(FNG). Eine Zuchtmutter die wir letztes Jahr selektierten. Eine Biene die im Winter von 2017 auf 2018 bereits Mitte November brutfrei war, beste Voraussetzungen für eine effektive Restentmilbung. Sie kam etwas schwächer aus dem Winter (im Vergleich zu unserer Stammlinie), demnach hielt sich auch der Futterverbrauch sehr in Grenzen. Zum Raps stand sie jedoch Gewehr bei Fuß. Die angelegte Brut schwimmt förmlich im Futtersaft, das Brutnest erscheint sehr gleichmäßig, geschlossen und zeigt eine schöne Hochverdeckelung. Die Pflegebienen kleben förmlich auf den Brutzellen, bei Kälte bilden die Bienen über den Rähmchen eine Wärmekappe um die Brut vor Auskühlung zu schützen. Der Ertrag aus der Früh- und Sommertracht war überdurchschnittlich, so dass wir zuversichtlich sind, mit dieser Linie unsere Imkerei weiter entwickeln zu können. Auch werden wir daraus eine Drohnenlinie für unsere künstlich Besamung berücksichtigen.

Unsere Stammlinie B08(FNG): Sie zeigte auch diesjährig eine tolle Überwinterung, sämtliche Völker, die mit Töchter der B08 bestückt wurden, waren Ende Nov. Brutfrei und zeigten eine starke Überwinterung. Desweiteren überzeugt sie durch sehr gute Brutpflege und überzeugende Honigerträge. Die einzige Einschränkung, bei Massentracht, ist sie etwas griffiger. Bei normalen Trachtbedingungen ist eine Bearbeitung ohne Schutzkleidung durchaus gegeben.

Ca97(FNG): Eine Carpatikalinie, angepaart auf Baltrum mit Rüppelmaterial. Die Auswinterung ist gigantisch, hat aber auch Nachteile beim Futterverbrauch, zumindest bis zum Einsetzen der Tracht. Der Schwarmtrieb ist gut lenkbar, beim Honigertrag gibt es nichts zu beanstanden. Bei der Sanftmut gibt es leider Abstriche, es müssen gerade im Frühjahr schon einige Parameter stimmen, um mit den Bienen ohne Schutz arbeiten zu können. Auch bei der Völkerdurchsicht ist mehr Bewegung im Volk festzustellen. Dennoch wird die Linie nicht verworfen, wir gehen davon aus die Flegeleigenschaften mit gezielter Anpaarung beseitigen zu können.

S110(FNG): Bis Dato hat die Entwicklung der Linie unsere Erwartungen nicht befriedigt. Wir haben für 2019 ca. 15 Töchter in der Selektion und sind schon neugierig ob sich etwas in die richtige Richtung bewegt, um ggf. dann in 2020 darauf aufbauen zu können.

Pedigree 2018

Fazit: Die Zuchtsaison 2019 wird spannend, wir freuen uns auf die Herausforderungen!

Teilnahme am Projekt Bee Warned

Unsere Imkerei ist ab 2019 für das Projekt Bee Warned gemeldet. Bei dem Projekt handelt es sich um ein bayernweites Monitoringsystem zur frühzeitigen Feststellung eines  Erstbefalls des kleinen Beutenkäfers und der asiatischen Hornisse. Wir sind beim Institut für Bienenkunde und Imkerei als Sentinel Imkerei eingetragen und melden für den Bereich Kammerstein und Rednitzhembach eventuelle Verdachtsfälle. Nähere Informationen zum Projekt unter: Bee Warned

Veranstaltungshinweise

Am Samstag den 02.02.19 um 15:00 Uhr findet ein vom Landesverband Buckfastimker Bayern organisierter Workshop mit mir als Referent statt. Veranstaltungsort: Gasthaus Westermeier, Blumberg 11b, 84166 Adlkofen. Thema: Vorteile der einräumigen Völkerführung im Zander und Zadant. Auch werde ich auf die kostengünstige Umstellung der Betriebsweise von Zander auf Zadant eingehen. Dauer der Veranstaltung ca. 2 Stunden.

Am Donnerstag 07.02. um 19:00 Uhr können wir uns beim Imkerverein Fürth kennenlernen. Veranstaltungsort: Gaststätte Kirschbaum, Unterführberger Str. 105, 90768 Fürth. Thema: Erfolgreich ein- und auswintern durch Totale Brutentnahme. Bei der Schulung werde ich auf die Biologie der Varroamilbe eingehen und meine Betriebsweise der Varroabekämpfung vorstellen. Dauer ca. 1,5 Stunden.

November 2018…

…erkenne den Fehler? Wie sollen unsere Bienen bei dem Blütenangebot zur Ruhe kommen? Am 01.11. bis zu 20° in der Sonne und die Phacelia honigt…. Wahnsinn!

Trachtflug im November….
Sonnenblumen und Senf… Ein Aroma in der Luft, wie im Frühjahr und im Sommer.

VERKAUFT! Honige aus 2018er Ernte zu verkaufen.

Wir können Ihnen nachfolgende Honige aus 2018 anbieten. Die Honige sind Rückstandsfrei von Behandlungsmitteln und Agrarchemie (Analyse liegt vor). Sie entsprechen den Richtlinien des DIB und sind in lebensmittelechten 14Kg Eimer abgefüllt. Um Wasseranreicherung durch Luftfeuchtigkeit zu vermeiden wurde der Honig im Eimer mit einer Frischhaltefolie abgedeckt. Abgabe in kleineren Mengen ist möglich, sowie eine Übergabe zu den Berufsimkertagen 2018 in Donaueschingen.

Kontakt: +49 (0)1735165486, oder via Mail: servus[at]imkerei-friedrich.de

250 Kg Blütenhonig, geschleudert im Mai 2018, ein Mix aus Obstblüten. Löwenzahn und Rapsanteilen, wobei die Obstblütennektare überwiegen. Der Honig hat einen Wassergehalt von unter 17%, Preis pro Kg 5,50€ zzgl. Eimerpfand 1,50€

Blütenhonig 2018

400Kg sehr dunkler Wald- und Blütenhonig. Der Honig wurde Anfang Juli geschleudert und befindet sich noch im flüssigem Zustand. Leider kann der Honig nicht als reiner Waldhonig deklariert werden. Diverse Blütennektare die sich sensorisch überlagern zeichnen sich dafür verantwortlich. Dennoch hat der Honig einen Leitwert von 83mS und einen Wassergehalt von unter 15,5%, Preis pro Kg 5,80€ zzgl. 1,50€ Eimerpfand.

Wald- und Blütenhonig 2018

Die letzten Brutscheunen wurden aufgelöst

Mittlerweile lösten wir auch unserer letzten Brutscheunen auf. Aus der daraus generierten Bienenmasse wurden nochmals kräftige Kunstschwärme gebildet und zeitgleich mit Oxuvar gegen die Milbe behandelt. In dem Zusammenhang bekamen die Kunstschwärme junge belegstellenbegattete Königinnen aus 2018 spendiert. Zwei Tage nachdem die Ausfresskäfige geöffnet wurden, befanden sich die Königinnen auch schon in Eilage.

Sommerbehandlung abgeschlossen

In den vergangenen Tagen holten wir die Wandervölker aus der Tracht und schlossen auch bei den letzten Völkern die Sommerbehandlung ab. Wie die Jahre zuvor entschieden wir uns für die totale Brutentnahme. Die daraus gewonnen Kunstschwärme wurden mit  Oxuvar besprüht. Die bebrüteten Rähmchen wurde in sogenannten Brutscheunen (bis zu vier Zargen) gesammelt und mit einer Königin im Scalvinikäfig versehen. 24 Tage später wird jede Scheune zu einem Kunstschwarm mit 2018er Königin,  auf Mittelwände aufgelöst und ebenfalls mit Oxuvar behandelt. Die Altwaben werden umgehend eingeschmolzen um der Wachsmotte keine Angriffsfläche zu bieten. Endlich wird es in der Imkerei etwas ruhiger… 😉

Danke an Heinz für die tatkräftige Unterstützung!

Leichtes Chaos, weil es schnell gehen muss, bei der Brutentnahme liegen verschiedene Dinge gerne temporär in der Gegend verstreut. Gerne gesucht und selten gefunden…. der Stockmeißel, zum Glück haben wir immer vier oder fünf dabei 😉 Beim finalen aufräumen tauchen sie dann alle wieder auf.

Alte Waben raus, desinfizierte Rähmchen mit neuen Mittelwände rein, auch die Königinnen wurden in dem Zug getauscht. Ca. 12 Tage nach der Brutentnahme, zeigen sich solche schöne Brutbretter.

Königinnen aus 2017 und 2018 zu verkaufen

Wie jedes Jahr bieten wir nach der Trachtsaison (Mitte- Ende Juli) Wirtschaftsköniginnen aus dem Vorjahr (2017) an. Dabei handelt es sich um Stand- oder Gebrauchsbelegstellenbegattete F1 Königinnen aus unseren Zuchtlinien. Bis zum Abgabezeitpunkt befinden sich die Königinnen in unserer Wanderimkerei im Einsatz und waren u.a. für die bis Dato erfolgreiche Honigernte verantwortlich.  Preis pro Königin 17€.

Des Weiteren haben wir belegstellenbegattete und künstlich besamte Königinnen (ebenfalls aus 2017) im Angebot, die im Rahmen unserer Zuchtselektion nicht weiter berücksichtigt werden. Der Preis pro Königin liegt bei 45€, Abgabetermin ist ebenfalls Mitte Juli

Sie können über uns auch standbegattete Königinnen aus 2018 erwerben. Die Königinnen sind F1 von unserer bewährten Linie B08(FNG). Preis pro Königin 30€, Abgabetermin ab sofort nach Absprache.

Alle Königinnen sind gezeichnet inkl. Flügelschnitt

Kontakt unter der 0173/5165486 oder via Kontaktformular.