Schlupfreife Edelzellen am 20.05.18 abzugeben

Aus unser aktuellen Königinnenzucht, haben wir kommenden Sonntag schlupfreife Zellen abzugeben. Die Zellen sind dann 11 Tage alt und werden den Tag darauf schlüpfen. Folgende Abstammungen stehen zur Verfügung: B08(FNG) =.16 B41(HMB) x B125(XW) oder S110(FNG) =.16 S07(FNG) x B39(RS) oder CA97(FNG) =.16 Ca394(BW) x B69(TR) Preislich liegt die Zelle bei 12€, nur Abholung möglich. Kontaktaufnahme unter der 01735165486

Update der letzten Wochen

Wie jedes Jahr, ist Mitte- Ende April und vor allem der Mai die “härteste Zeit ” in der Imkerei. Die letzten Hygienemaßnahmen vor der Saison, Wanderungen mit den Völkern, Schwarmkontrolle, die erste Honigschleuderung und natürlich die Königinnenzucht. Nachfolgend wenige Impressionen aus den vergangenen Tagen und Wochen. Wie immer ist das im Alleingang nicht zu schaffen, vielen Dank an Mike und Karl- Heinz!

Die überflüssigen Rähmchen aus der zweizargigen Überwinterung wurden ausgeschmolzen und anschließend in Sodalauge ausgekocht. Nach der Neutralisierung und Trocknung stehen die Rähmchen zum einlöten von neuen Mittelwänden (aus eigenem Wachskreislauf) zur Verfügung
Ende April, Anwanderung in den Raps, Nach Rücksprache mit dem Landwirt, war zu dem Zeitpunkt die Bekämpfung des Rapsglanzkäfers bereits abgeschlossen.
Erste Schwarmkontrolle, nur in sehr wenigen Völkern konnten Zellen gefunden werden, wir erfreuten uns über wunderschöne Brutbretter.
Superreife Honigwaben stehen zur Entdeckelung und anschließenden Schleuderung an.
Die Letzte Ernte aus der Frühtracht, am 15.05. legten wir die Bienenfluchten ein, mal sehen was letztendlich dabei rumkommt.

Weiterer Vertriebspartner

Unsere Imkerei expandiert weiter! Mit der Fa. Markgrafen Getränke Nürnberg konnten wir einen weiteren Vertriebspartner gewinnen, herzlichen Dank dafür. Sie können ab sofort auch an der regionalen Theke im Getränkemarkt Nürnberg- Langwasser, unser komplettes Honigsortiment erwerben. Eine Wegbeschreibung, bzw. Routenplanung dorthin können Sie aus folgendem Link entnehmen: Markgrafen- Getränke

Drohnenrahmen gesetzt und bereits ausgebaut

Vergangenen Sonntag wurden bei den Drohnenlinien, die wir für die künstliche Besamung vorgesehen haben, die Drohnenrahmen gesetzt. 48 Stunden später waren die Arbeiterinnenbrutzellen, die durch eine Mittelwand vorgegeben wurden ausgezogen und die Drohnenzellen, die an der unteren Rähmchenleiste von den Bienen angebracht wurden, komplett ausgebaut. Beide Zellentypen waren bereits bestiftet.

Abstammung: B08(FNG) = .16 B41(HMB) x B125(XW). Die Linie wird sowohl als Drohnen- sowie als Mutterlinie zum Einsatz kommen. Sanftmütig, sehr gleichmäßig, schöne Volksstärke und wie sich im Vorjahr zeigte, sehr Leistungsstark, bei geringer Schwarmtendenz.

 

Gesundheitszeugnis wurde für 2018 ausgestellt

Auch für das Jahr 2018 wurde uns vom Veterinäramt Roth das Gesundheitszeugnis ausgestellt. Bei der klinischen Kontrolle an unserem Bienenstand konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Im Gegenteil, die Völker beeindruckten wie im Vorjahr, so dass ich vom Veterinär auch noch eine Königinnenbestellung entgegennehmen durfte. Da freut sich der Imker 🙂

VERKAUFT! Auswinterung erfolgreich abgeschlossen, Völker zu verkaufen

Wie im Vorjahr können wir alle unsere im Herbst eingewinterten Völker im Frühjahr begrüßen. Seit 2013 haben wir keinen Völkerverlust mehr zu verzeichnen, was uns unendlich stolz macht. Leider sind wir nun an unserer Kapazitätsgrenzen gestoßen, zumindest was unsere verfügbare Freizeit für die Menge an Völker anbelangt, so dass wir uns dazu entschlossen 10- 15 Völker auf Zander- und Zadantmaß abzugeben. Die Völker sind mit einer Standbegatteten Königin aus 2017 bestückt, Zandervölker werden mit 10 Rähmchen abgegeben, die Zadantvölker werden zum Abgabetermin auf ca. sieben Waben eingeschiedet. Preis pro Volk 130€. Die Abgabe erfolgt nach der Ausstellung des Gesundheitszeugnisses durch den Amtsveterinär (Klinischer Befund).  Abgabetermin wird dann voraussichtlich der 14.04.18

Anfragen nehmen wir über unser Kontaktformular entgegen.

Ahnentafeln der Zuchtlinien für 2017 sind online

Die Tage wurden die Ahnentafeln (Pedigrees) unserer Zuchtlinien aus 2017 bei der Gemeinschaft der Europäischen Buckfastimker (GdeB) registriert, siehe Link: Pedigree 2017

Mit den Zuchtmüttern (B08 und B39FNG) werden wir in 2018 unsere Linien weiterentwickeln. Beide Linien überzeugten in 2017 durch hervorragende Überwinterungseigenschaften, die Völker waren Mitte November 2016 bereits Brutfrei und boten eine herausragende Volksstärke, wobei sich der Futterverbauch in Grenzen hielt. Trotz des Kälteeinbruchs im April 2017 konnte über die Frühtracht eine beachtliche Honigernte erzielt werden.  Bezüglich dem Schwarmverhalten mussten sich die Linien im Raps beweisen. Bei der B08 wurde eine bestiftete Zelle entdeckt, der Befund wurde dokumentiert und fünf Tage später erneut kontrolliert. Bei der erneuten Kontrolle konnte keine Zelle mehr nachgewiesen werden.  Bei der B39 sah das etwas anders aus, bei dem Erstbefund waren drei Zellen bestiftet, die Nachkontrolle ergab zwei verdeckelte Zellen die gebrochen wurden. Danach konnte keine Schwarmtendenz mehr festgestellt werden. Beide Linien konnten im Laufe des Jahres ohne Schutzanzug  bearbeitet werden, Ausnahmen waren in der Rapstracht  und bei kälterem und windigem Wetter zu verzeichnen, auch in dem Bereich war die B39 etwas auffälliger. Trotz der genannten Einschränkungen war der Sommerertrag der B39 und B08 sehr überzeugend, so dass wir in 2019 unsere Wirtschaftsvölker mit den Linien bestücken werden.

Die VSH- Linie (B29FNG) bleibt weiterhin experimentell, wir werden das varroatolerante Verhalten auf den Prüfstand stellen und dann entscheiden wie wir weiter vorgehen. Die Nachzuchten der B29 wurden im Herbst 2017 in Zadantbeuten eingeweiselt und im  Winter NICHT mehr gegen die Milbe behandelt. Alle Völker sind noch vorhanden und ein Milbenfall (Windeldiagnose) in den Wintermonaten  war/ ist nicht wahrnehmbar. Wie sich die Völker beim auswintern zeigen wird man sehen, zu dem Zeitpunkt (Anfang März) wird bereits eine Tendenz erkennbar sein.

Vortrag am 04.03.18 Kreisimkertag Roth

Für den Kreisimkertag am 04.03. erreichte mich eine Anfrage für einen Vortrag die ich sehr gerne annahm. Die Veranstaltung findet am 04.03. um 13:30 im Gasthof Winkler Alfershausen 187, Thalmässing statt, das Thema meines Vortrags wird sein, erfolgreich Ein- und Auswintern. Wir sehen uns dann zum Kreisimkertag.

Wachsernte in vollem Gange…

Unser Wachs wird aus eigenem Kreislauf generiert, dazu werden ausrangierte Brut- und Drohnenwaben und auch Honigraumwaben eingeschmolzen.  Bevor das Wachs zu Mittelwände umgearbeitet wird, schicken wir eine Wachsprobe zu einer Analyse an den Tiergesundheitsdienst, um dort feststellen zu lassen, ob das Wachs Rückstandsfrei von Pestiziden und Varroamittel ist. Erst wenn der Befund negativ ist, fügen wir das Altwachs unserem Kreislauf durch umgearbeitete neue Mittelwände hinzu.

Aus dem Dampfwachsschmelzer läuft das verflüssigte Wachs, der Trester wird von Edelstahllochblechen im Schmelzer zurück gehalten.
Die in den Eimern abgekühlten Wachsbrocken werden nochmals aufgekocht und zu Wachsblöcken gegossen. Durch eine langsame Abkühlung setzen sich weitere Verunreinigungen am Boden von den Blöcken ab und können leicht abgekratzt bzw. entfernt werden.