19.03.20 Brutstarke Nachzuchten

Windstille, Sonne, 20°, erster Nektareintrag (und wie!!!!), ich nutze das Klimafenster um die Brechervölker zu checken (Futterkontrolle, die nächsten Tage ist temperaturbedingt mit keiner Tracht zu rechnen). Erstaunlich, Völker die ich um den 20.02. auswinterte, zeigten fast komplett mit Brut angelegte Zadant- Waben und bereits verdeckelte Drohnenbrut. Vitalität und Auswinterung beurteile ich als hervorragend. Die Bienen sitzen ruhig auf den Waben (ohne Rauch), so macht Imkern Laune! Mal sehen wie es sich mit dem Schwarmtrieb und vor allem mit dem Honigertrag verhält.

Die Mutter, eine Sahariensis- Abstammung von Christian Peter, künstlich besamt mit der B08(FNG)

Leider abgesagt…

Der für heute vorgesehene Vortrag beim Imkerverein Unteres Vilstal wurde vom Veranstalter kurzfristig abgesagt. Voraussichtlich findet die Veranstaltung im Herbst 2020 einen neuen Termin. Weitere Infos folgen.

19.02.2020 Frühlingboten

Das Foto wurde heute in Nürnberg aufgenommen. Erschreckend wie viele Wochen die Natur in diesem Jahr voraus ist. Bin mal gespannt wie sich die Bienenvölker im Vergleich dazu entwickeln. 50% unserer Völker sind bereit ausgewintert, Futterreserven sind ausreichend vorhanden, die Volksstärken bewerte ich als überdurchschnittlich. Dennoch, ob die Völker den Vorsprung der Natur bis zum Beginn der Obstblüte aufholen werden?

Schön und erschreckend zugleich, 19.02.20, Blütenpracht in Nürnberg.

Nach erfolgreicher Auswinterung, MiniPlus- Völker abzugeben

Vergangenes Wochenende kontrollierte ich meine Miniplus- Völker auf eventuelle Völkerverluste. Auch bei den Minis sieht es im Moment hervorragend aus! Da ich im Herbst mehr Minis einwinterte als benötigt (Sicherheitsreserve) werde ich mich im zeitigen Frühjahr (nach erfolgter Auswinterung) von einigen Mini Plus Völker trennen. Bei Interesse könnt ihr mich unter der +491735165486 kontaktieren. Die Minis wurden im Dezember mit Oxalsäure Restentmilbt. Preis je Volk zwischen 70- 80€ je nach Volksstärke (ohne Beuten). Die Vergabe erfolgt nach Reihenfolge der Anfragen/ Reservierung.

Vortrag am 20.02. in Neustadt/ Aisch

Wenn es eure Zeit und Lust zulässt, dann können wir uns am 20.02. zu einem weiteren Vortrag treffen und kennenlernen. Auch diesmal wird das Thema sein, Imkern im angepassten Zander- und Zadantbrutraum Veranstaltungsort: Gasthof Kohlenmühle, Bamberger Str. 53, 91413 Neustadt/ Aisch

Weitere Vortragstermine und Kurse

Mit meinem Kollegen Heinz Bauer werde ich am 25.01. beim Waldimkerverein Schwand die Königinnenvermehrung im Miniplus vorstellen. Beginn der Veranstaltung ist um 09:00 Uhr, voraussichtliches Ende um 12:00 Uhr. Neben einer umfangreichen Theorie werden wir auch diverses Beuten- Umlarv und Zuchtmaterial sowie diverse Brutapparate vorstellen und auf die Vor- und Nachteile eingehen. Kontakt: Heinz Bauer: +491606887211

Am 04.03. beginnt beim Waldimkerverein Schwand die Jungimkerausbildung 2020. Auf der Agenda stehen vier Theorieabende, sowie mehrere Praxistage auf das Jahr verteilt. Ziel der Ausbildung, die Teilnehmer sollten in der Lage sein während der Ausbildung ihr erstes eigenes Volk aufzubauen und erfolgreich zu überwintern. Ich werde auch einen Theorieabend übernehmen, das Thema wird Honiggewinnung und Honigverarbeitung sein. Auch bei den Praxistagen werde ich zur Verfügung stehen. Kontakt: Heinz Bauer: +49160688721

Der Imkerverein Unteres Vilstal hat mich zum Thema Imkern im angepassten Brutraum für Zander und Zadant gebucht. Termin ist der 06.03. Beginn 19:30Uhr. Die Dauer der Veranstaltung wird ca. 2,5 Stunden betragen. Ort Bergasthof 92263 Ebermansdorf. Kontakt: Stephan Graf: +4915162877101

Ich freue mich auf euch.

29.11.2019 Vortrag in Aichach- Friedberg

Für den 29.11. erreichte mich eine Einladung für einen Vortrag beim Imkerverein Aichach. Das Thema wird sein, einräumige Völkerführung im Zander und Zadant. Beginn: 19:00 Uhr, Veranstaltungsort: Bauereigasthof Sankt Afra im Felde, Afrastraße 144, 86316 Friedberg Dauer der Veranstaltung ca. 2,5 Std. Ich freue mich auf euch.

Herbstarbeiten

Nach unserem wohlverdienten Urlaub machten wir uns an die restlichen Reinigungsarbeiten in unserer Imkerei. So konnten wir am 02.11. ca. 1200 Rähmchen mit einer Imkereireininger- Lösung auskochen/ desinfizieren und ca. 120 Zargen reinigen und ggf. ausflammen. Die Rähmchen sind mittlerweile getrocknet und stehen für das Einlöten der Mittelwände bereit. In zwei Wochen werden die Mittelwände aus eigenem Wachskreislauf vom umarbeiten geliefert und dann kann es losgehen.

Leider kam ich erst am zweiten November- Wochenende dazu die Futterkästen von den Zargen abzunehmen und die Völker eng zu stellen. Um so erfreulicher war der Anblick bei der Futterkastenabnahme. Ca. 80% der eingewinterten Völker zeigen sich in einer wirklich schönen Volksstärke, Milbenabfall war zu dem Zeitpunkt praktisch nicht feststellbar, da lacht das Imkerherz.

Zander Zweiräumig: Eine schöne engsitzende Wintertraube, neun mit Bienen besetzte Wabengassen, der Winter kann kommen.

Mittlerweile wurde auch die neue Tischkreissäge und die Weymouthskiefer- Bretter geliefert. Abgenutzte Zargen müssen getauscht werden und wir benötigen noch mehr Doppel- und Viererminis, die Arbeit geht nicht aus. Was wäre der Winter nur ohne den Geruch von gesägtem Holz und Zargenbau 🙂

Erfolgreiche Wachsernte

Auch dieses Jahr hatte die Wachsmotte bei uns keine Chance! In den letzten Wochen konnten wir das von unseren Bienen gewonnenes Wachs ohne nennenswerte Verluste einschmelzen. Das Wachs wurde mit einem gasbetriebenen Dampfwachsschmelzer von den Rähmchen, Pollen und Trester gelöst und in lebensmittelechten- Kunststoffeimern ausgelassen. Diese noch mit Trester verunreinigten Wachsstücke haben wir dann nochmals in Wasser aufgekocht und langsam auskühlen lassen, so konnte sich der restliche Trester am Boden absetzen. Nach der Abkühlphase (ca. 48 Std.) konnten wir die Wachsblöcke letztendlich säubern. Wir werden auch dieses Jahr unser Wachs vom Tiergesundheitsdienst analysieren lassen, erst wenn das Ergebnis vorliegt und das Wachs einwandfrei ist, werden daraus Mittelwände gewonnen die dann wiederum in unserer Imkerei Verwendung finden. 

Wachsernte 2019, ca. 160 Kg warten aufs Umarbeiten zu Mittelwänden